Reisen

21.1.2020: Kalay – Monywa

Wir ändern unseren ursprünglichen Plan für heute etwas und nehmen den Zug erst etwas südlich von Kalay. Damit können wir 2 Stunden länger schlafen, was sich am Ende des Tages als ausgesprochen sinnvoll herausstellt. Um 08:00 verlassen wir Kalay und fahren auf der AH 1 nach Mandaw. Unterwegs passieren wir eine einspurige Brücke, die sowohl für die Bahn wie für den Strassenverkehr benutzt wird. Gerade vor dem Zug umkurven wir mit Unterstützung des Bahnwärters die Barrieren und kommen zeitig vor der Bahn im nächsten Bahnhof an. Die Bahnhofstrasse ist nicht ganz so belebt wie in Zürich, beim Bahnhof warten aber schon einige Fahrgäste. Pfeifend und quietschend fährt unser Züglein ein und wir erobern uns ein Abteil. Die Sitze sind aus ziemlich hartem Kunsstoff, aber unser Führer Moon hat vorgesorgt und hat eine Sitzdecke für uns mitgebracht. So ist es ganz gemütlich und wir hottern mit durchschnittlich etwa 20km/h Richtung Süden. Die Landschaft zieht an uns vorbei wie in einem Film und so wird es uns auf der viereinhalbstündigen Fahrt nie langweilig. Irgendwo kreuzt sich unser „Downtrain“ mit dem „Uptrain“. Auf den Bahnhöfen warten Frauen mit Essen und Getränken, die sie während den kurzen Aufenthalten geschäftstüchtig verkaufen.

In Gangaw machen wir vor der Weiterfahrt noch eine Pause in einem Coffee-Shop und füllen die Bäuche mit einer Nudelsuppe. Dann geht es durch die grüne, hügelige Landschaft hinauf über zwei kleine Pässe auf je etwa 1500m. Immer wieder halten wir mal kurz an, einmal schauen wir uns die Herstellung von Sticky Rice in Bambus-Röhren an, das andere Mal die Gewinnung von Rohöl irgendwo im Nirgendwo. In kürzester Zeit hat sich hier ein Dorf mit etwa 300 Einwohnern gebildet und die Leute hoffen natürlich, dass die Ölquellen noch möglichst lange sprudeln.

Langsam bricht die Nacht herein und die letzten eineinhalb Stunden fahren wir durch die Dunkelheit. Auf der grossen Brücke nördlich von Monywa überqueren wir den Chindwin-Fluss und kommen um ca. 20:00 ziemlich gerädert im Hotel an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.