Reisen

Ecuador Tag 17: Insel Isabela

In der Urbina Bay landen wir an einem Sandstrand gleich vor diversen Mulden, in denen die Meeresschildkröten ihre Eier abgelegt haben. Es folgt ein ca. zweistündiger Spaziergang durch die Buschlandschaft, vor allem auf der Suche nach den riesigen Landschildkröten und nach den gelb-goldenen Landleguanen. Wie wenn diese künstlich arrangiert worden wären, entdecken wir beide schon nach kurzer Zeit. Ein weiteres Mal finden wir es erstaunlich, dass diese Tiere keinerlei Scheu vor den Menschen haben. Für die verschiedenen Vögel, u.a. diverse Arten von Darwin-Finken, die wir ebenfalls sehen, gilt dies etwas weniger. Beim anschliessenden Schnorcheln im relativ trüben Wasser freuen wir uns vor allem an den unzähligen Meeresschildkröten sowie den verschiedenen Seesternen und schauen einem wie ein Torpedo vorbei flitzenden Pinguin nach.

Auf der Weiterfahrt zum Tagus Cove etwas nördlich geniessen wir auf dem Oberdeck ein vom Koch Darwin (sinniger Name auf Galapagos!) zubereitetes Barbeque. Begleitet werden wir dabei von vielen Fregattvögeln, die wohl auf etwas Abfall hoffen. Das Nachmittagsprogramm bringt zunächst Schnorcheln im etwas tieferen Wasser. Im ziemlich kalten Nass suchen wir vergeblich nach Seepferdchen, tauchen dafür mit sehr vielen Meeresschildkröten und einem Pinguin. Ein Pelikan versucht, unter Wasser gegen einen Pinguin zu kämpfen, muss sich aber zurückziehen, als dieser von ein paar Kollegen Unterstützung erhält. Nach einer ersten Runde in der Bucht mit dem Kayak und einer zweiten mit dem Panga (Blaufusstölpel, Pelikane, Kormorane und Seelöwen) machen wir noch einen Abendspaziergang auf eine kleine Anhöhe, von der aus wir eine schöne Aussicht auf den Tagus Cove und den Darwin-Kratersee haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.