Reisen

7.11.2014: Thai Cooking und Loi Krathong

Nach dem Frühstück werden wir von Sarachai oder „Chef Nong“, wie er sich einfacherweise nennen lässt, auf den Markt von Chiang Saeng entführt. Er wird diesen Morgen versuchen, uns in die kleinen Geheimnisse der thailändischen Küche einzuweihen. Unter seiner fachkundigen Führung tauchen wir in die Farben und Düfte des lokalen Lebensmittelmarktes ein. Chef Nong erklärt uns jedes Gemüse und jede Frucht, lässt uns an Kräutern und Gewürzen riechen und zeigt dabei eine Engelsgeduld, wenn wir wieder mal vergessen haben, was er zwei Stände weiter vorn erläutert hat.

Nach der Rückkehr ins Hotel werden wir in einer kleinen, auf Kochschule ausgerichteten Küche mit allem Wichtigen ausgerüstet und dann erhalten wir eine einfach aussehende Demonstration, wie die heute auf dem Programm stehenden Gerichte zubereitet werden. Als wir dann selber an die Geräte gehen, müssen wir schon das eine oder andere Mal nachfragen. Wir schneiden eifrig Koriander, Zitronengras, Schnittlauch, Schalotten, Thai-Auberginen usw., mischen, braten und köcheln und würzen zwischendurch mit allerlei wohlriechenden Gewürzen. Die wirklich schwierigen Zutaten sind bereits säuberlich vorbereitet, sodass wir am Schluss unser totales Erfolgserlebnis haben. Bei Chicken Satay mit zwei Saucen, Pat Thai und Green Curry beenden wir kugelrund unsere Kurz-Kochausbildung und sind neugierig, ob wir beim Nachkochen zuhause ebenso erfolgreich sein werden.

Zur Vorbereitung des abendlichen Festes basteln die Damen am Nachmittag Lichterschiffchen, der Rest der Reisegruppe faulenzt am Pool und geniesst die sich erstmals richtig durchsetzende Sonne. Am Abend machen wir einen Abstecher nach Chiang Saeng, wo eine laute und farbige Parade stattfindet. Etwas später lassen wir dann unsere Lichterschiffchen in den Mekong gleiten. Begleitet von unseren Wünschen tragen sie unsere Sünden mit sich fort, langsam und stetig den Fluss hinunter. Danach zünden wir noch Heissluftlampione an, die die gleiche Funktion in der 3. Dimension erfüllen sollen. Magisch sieht es aus, wie die leuchtenden Papierballone in den Nachthimmel steigen, zusammen mit  Hunderten anderen links und rechts.

Morgen geht es los nach Burma. Je nach Internet-Verbindung könnte es eine Weile dauern, bis wir wieder einen Blogbeitrag publizieren können. Unsere Reiseroute ist in den nächsten zwei Wochen wie folgt:

image

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.