Reisen

30.10.18: Tortuguero

Auf unserem nächtlichen Ausflug an den Strand können wir eine Schildkröte bei der Ablage ihrer rund 100 Eier beobachten. Eindrücklich aber doch keine Reise wert, letztlich ist alles etwas sehr touristisch und ob die Schildkröte das  toll gefunden hat, wäre noch zu klären.

Heute müssen wir dann wieder früh aus den Federn. Per Wassertaxi fahren wir zu einer Bootsanlegestelle in der Nähe des Dorfs. Von dort weg paddeln wir selber in die kleinen Ableger des Flusses hinein. Das dichte Grün wechselt im frühen Morgenlicht ständig seine Farbnuancen. Wie mit einem Vorhang grenzt sich der Urwald vom Wasserlauf ab. Wir haben zu Beginn tüchtig gepaddelt, sodass wir das erste der wenigen Touristenboote sind und die Stimmen der Natur ungestört geniessen können. Ein paradiesisches Erlebnis!

Nach einem einfachen Frühstück in einer der Dorfbeizen marschieren wir zu Fuss in den Dschungel hinein und geniessen die Natur von der anderen Perspektive. Wir nehmen jetzt die kleineren Tiere wie Heuschrecken, Eidechsen, Blattschneiderameisen usw. wahr. Jeder jagt jeden im steten Kampf ums Überleben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.