Reisen

2.11.18 Bananito – Boca Tapada

Das frühe Aufstehen sind wir uns mittlerweile gewohnt und so sind wir locker um 05:30 bereit für eine letzte Entdeckungstour mit Harvey. Mit Gummistiefeln, Fernrohr und Kamera bewaffnet stapfen wir den kleinen Hügel hinunter und bekommen gleich das volle Programm: 2 Tukane hoch auf einem Baum in der Ferne, ein Habicht gleich nebenan, Schildkröten und ein kleiner Kaiman im Tümpel, nebendran ein hyperaktiver Eisvogel. Alles wird von zwei Geiern sorgfältig überwacht. Einzig die kleinen farbigen Frösche finden wir nicht, aber wir sind ja noch ein Weilchen in Costa Rica.

Nach dem Frühstück hottern wir auf dem Waldpfad zurück in die Zivilisation, wo wir unseren Mietwagen bekommen. Danach durchqueren wir Costa Rica auf der einzigen Verbindungsachse von San José nach Puerto Limon Richtung Norden. Der Verkehr ist entsprechend der Bedeutung der Strasse dicht und unterwegs stehen wir fast 45 Minuten in einem veritablen Stau vor einer der vielen Baustellen. Offensichtlich wird die Strecke auf 4 Spuren ausgebaut. Sonst ist die Fahrt eher unspektakulär. Am Strassenrand kommt eine Reparaturwerkstätte nach der anderen. Felgen und Ersatzteile werden am Laufmeter angeboten, first und second hand. Zwischendurch hat es hier und da einen Imbissstand und sogar Tankstellen gibt es ca. alle 50km eine. Die letzten 20km sind wieder rustikal, aber unser koreanischer 4×4 meistert den Weg souverän, sodass wir um 15:30 etwas durchgerüttelt aber wohlbehalten in der Lodge Pedacito de Cielo unweit der Nicaraguanischen Grenze ankommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.